FREUNDSCHAFTSCOACH

ENTSTEHUNGSGESCHICHTE

Vera Müller über die Anfänge des Projektes:
„Die Idee zum Freundschaftscoach entstand ganz spontan bei einem  Telefonat mit Walter Nitsche. Wir sprachen über so einiges. Und ich klagte ihm mein Leid über die heutige  Generation und ihrer Art und Weise Freundschaften zu führen. Da die Freundschaften unter den Jugendlichen gefühlt immer unverbindlicher werden, ist es meines Erachtens wichtig, dass die heutige Generation sich wieder auf Werte besinnt und in die Lage versetzt wird, verbindliche und vertrauensvolle Freundschaften zu führen. Die Möglichkeit, mit dem Wissen der Ausbildung sich selbst kennen und sich in andere hineinfühlen zu lernen, macht die Ausbildung zum Freundschaftscoach darüber hinaus zu etwas ganz Besonderem und Einzigartigem. Durch die gewonnene Empathie ist es ihnen dann auch möglich, ihren Freunden auf Augenhöhe einfühlsam zu helfen.”

DER AUSBILDUNGSLEITER

Walter Nitsche ist seit 42 Jahren mit seiner Frau Iris  verheiratet. Die beiden haben vier erwachsene Kinder und  lebten drei Jahre in Österreich und rund zwanzig Jahre in der Schweiz. Dort arbeitete er als Redakteur in einem wissenschaftlichen Magazin und in einer Arbeit für  Eheberatung, praktischer Psychologie und ganzheitliche Seelsorge. In Ungarn bildete er Eheberater aus und hielt Seminare in verschiedenen europäischen Ländern. Seit 1998 leben sie wieder in Baden-Württemberg, wo Walter Nitsche als Schulungsleiter der Arbeitsgemeinschaft  seelsorglicher Berater (AsB) und Supervisor tätig ist.
Er schrieb bisher 17 Bücher zu lebensberatenden Themen, von denen etliche in mehrere Sprachen übersetzt wurden.
Mit seinem reichen Erfahrungsschatz wirkt er immer  wieder als Beziehungs- und Seelsorge-Experte bei Radio- und Fernsehsendungen im In- und Ausland mit.

Hanna Utz, Hebamme

REFERENTIN:
"UNGEWOLLT SCHWANGER, WAS NUN?"

Als ausgebildete und praktizierende Hebamme brachte
sie die Jugendlichen immer wieder ins Staunen und fesselte
sie mit ihren persönlichen Erfahrungsberichten.

“An wen würde sich eine junge Frau wenden, wenn ungewollt schwanger ist? Am ehesten würde sie sich wahrscheinlich einer Freundin, einem Freund anvertrauen. Und da es noch weitaus mehr Probleme als Schwangerschaften gibt, empfinde ich es als ein Privileg, wenn Jugendliche “an die Hand genommen werden” und einen Leitfaden bekommen – zuerst, um sich selber besser  zu verstehen, und dadurch dann aber auch anderen weiter zu helfen. Denn jedes Leben ist wertvoll – das der Jugendlichen, ebenso wie das Leben der Ungeborenen. Gerade die Tatsäche, dass es auch die Möglichkeit zur “anonymen Geburt” gibt, war für manche völlig neu – und ich freute mich, wie breitwillig sie meinen Ausführungen folgten”.

REFERENTIN
"ICH RITZE MICH - WAS NUN?"
"ICH LEIDE AN EINER ESSSTÖRUNG - WAS NUN?"

Gerade in Krisenzeiten ist es unheimlich wichtig, Menschen um sich zu haben, die auch unschöne Zeiten mit einem durchstehen und nicht wegsehen, wenn es dir schlecht geht. Ich selbst durfte das erleben und mir ist es daher ein großes Anliegen, dass immer mehr Menschen schon möglichst von Beginn an jemanden an ihrer Seite wissen, der sich  unterstützend und begleitend zeigt: Du wirst mit deinen Sorgen nicht alleine gelassen!  Ich bin für dich da! Ich hatte die Möglichkeit, den Jugendlichen von meinem Weg aus der jahrelangen Sackgasse zu erzählen und war positiv überrascht von dem großen  Interesse, den Rückfragen und dem starken Wunsch, Betroffene verstehen zu wollen.

 

Sina Wagner (22 J.) hielt die beiden
Seminare und konnte die Herzen der
(z.T. gleichaltrigen Jugendlichen) in
idealer Weise erreichen.

  • info@freundschaftscoach.de
  • 07231/4729917
SPENDENKONTO

(Für die Ausbildung von Freundschaftscoachs im Jugendbereich und die Ausbildung von Hilfstrainerinnen und Hilfstrainern)

Sparkasse Pforzheim-Calw
IBAN: DE16 6665 0085 0008 9739 62
BIC: PZHSDE66XXX